Diese Seite drucken

News Anzeige


Navigation


Vierhundert Euro für die Klassenkasse


Die Klassen 4/5/6 b und 4/5/6 i der Pettenkofer Grundschule sind in diesem Jahr unter den Preisträgern des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung.

Die Klassen 4/5/6 b und 4/5/6 i der Pettenkofer Grundschule sind in diesem Jahr unter den Preisträgern des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung
Die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung war beeindruckt: Die Schülerinnen und Schüler der Klassen  4/5/6 b und 4/5/6 i der Pettenkofer Grundschule  haben sich mit ihren Beiträgen zum Schülerwettbewerb sehr  viel Arbeit gemacht. Die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen hatten aus 6 verschiedenen Angeboten die Themen „Stadtgeschichte(n) – hautnah“ und „Flagge zeigen – das Schülerquiz “  ausgewählt. Diese Themen haben sie offensichtlich intensiv beschäftigt und zu großer Kreativität angespornt.
Die Anstrengung wurde jetzt mit einem Preis belohnt: 250/150 Euro fließen in die Klassenkasse. „Der Jubel war groß, als wir von unserem Gewinn erfuhren. Wir haben schon viele Ideen, wofür wir das Geld verwenden wollen“, erzählt Tam, ein Schüler der 4/5/6 i, stolz.
 „Alle haben toll mitgemacht – und als Team gut zusammengearbeitet“ , meint Lehrerin Carmen Abt. „Kurz vor Abgabe haben wir richtig geschufftet und einen kompletten Projekttag eingelegt. Die Klasse hat dabei eine Menge über Flaggen, deren Geschichte und Bedeutung erfahren. Besonders spannend war  die Erkenntnis, dass unser Rotes Kreuz in den islamischen Ländern ein Roter Halbmond ist.“ Die Kinder haben umfassend recherchiert, zu den interessantesten Informationen Fragen entworfen und diese zu einem ansprechenden Quiz zusammengestellt. Das informative und  liebevoll gestaltete Quiz schickten sie nach Bonn.
Die Konkurrenz, gegen die sich die Schüler der Pettenkofer Grundschule mit ihrem Beitrag durchsetzen konnten, war riesig. Fast 50.000 Jugendliche der 5. - 11. Jahrgangsstufen aus Deutschland und Österreich haben beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2011 mitgemacht. 2.478 im Team erarbeitete Projektergebnisse waren zu bewerten. Die Jury setzte sich aus Fachlehrkräften sowie Mitarbeitern einiger Kultusministerien zusammen.
„Wir hatten uns die „Sanierung des Samariterkiezes“ zum Thema gemacht“, berichtet Jutta Zacharias, Klassenlehrerin der 4/5/6 b, „das passte auch gut in unser Berlin-Projekt. Besonders hat den Kindern das Fotografieren im Kiez und das Sammeln von Erinnerungen von Familienmitgliedern und Nachbarn gefallen. Hauptinformationen bekamen wir aus 3 Interviews, die von der ganzen Klasse geführt wurden, Billy aus dem besetzten Haus, Herr Hesse, unser Schulleiter, der auch die Sanierung der Schule seit 15 Jahren miterlebt hat, und einem Architekten, der für die Sanierung mit verantwortlich war. Erstaunt waren die Kinder in welch kurzer Zeit sich das alles verändert hat und sie haben auch vieles bewusst miterlebt. Besonders traurig sind die Kinder, dass die letzten unbebauten Stellen im Kiez, die Brachen, nun auch noch bebaut werden und ihre Spielstätten wegfallen werden.“
Viele Klassen der Pettenkofer Grundschule beteiligen sich regelmäßig an diesem Wettbewerb und jedes Jahr werden ihre Beiträge prämiert und hoffen, auch im nächsten Jahr zu den Gewinnern zu zählen.


 



Nächste Seite: Sportliche Veranstaltungen