Diese Seite drucken

Satzung des Vereins



Förderverein "Pettenkofer Grundschule" e.V.

(Satzungsneufassung vom 13.03.2000)

§ 1 Allgemeines

  1. Der Verein führt den Namen Förderverein "Pettenkofer Grundschule".

  1. Er hat seinen Sitz in Berlin Friedrichshain.

  1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

  1. Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.

§ 2 Zweck

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung der Kinder und Unterstützung von Maßnahmen zur Verbesserung des schulischen und außerschulischen Angebots aller Bereiche der Pettenkofer-Grundschule.

Der Verein will:

  • die Schule ideell und finanziell bei der Verwirklichung ihrer Aufgaben unterstützen,

  • soziale Kontakte durch gezielte Unterstützung entsprechender Vorhaben aller Bereiche erleichtern, (z. Bsp. Unterstützung von Klassenfahrten, Schüleraustausch, besondere Veranstaltungen des offenen Ganztagsbetriebes u.ä.),

  • Initiativen zur Talententwicklung, insbesondere in außerschulischem Bereich fördern

  • bei der Gestaltung des Schulgeländes und Schulgebäudes mithelfen,

  • bedürftige Schüler und Schülerinnen unterstützen.

 

§ 3 Selbstlosigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung und ist ein freiwilliger überparteilicher Zusammenschluß.

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied kann jeder Bürger mit vollendetem 16. Lebensjahr und jeder Schüler mit schriftlichem Einverständnis der Erziehungsberechtigten werden.

  1. Der Antrag auf Aufnahme ist an den Vorstand schriftlich zu richten. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme des Antragstellers.

  1. Die Mitgliedschaft endet durch

  • Tod des Mitglieds,

  • durch freiwilligen Austritt aus dem Verein zum Ende des Geschäftsjahres mit einmonatiger Kündigungsfrist mittels schriftlicher Erklärung gegenüber dem Vorstand,

  • Ausschluß auf Grund eines Beschlusses der Mitgliederversammlung,

  • durch Nichtzahlung der Beiträge trotz Mahnung innerhalb eines Vierteljahres.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Jedes Mitglied hat das Recht,

  • an allen Entscheidungen mitzuwirken und Vorschläge zu unterbreiten,
  • aktiv an den Veranstaltungen teilzunehmen,
  • Anträge auf Beschlußfassung im Rahmen der Mitgliederversammlung zu stellen oder an den Vorstand zu richten.

  1. Das Mitglied hat die Pflicht,

  • Mitgliedsbeiträge pünktlich zu zahlen sowie
  • das Ansehen des Vereins zu wahren und die Satzung einzuhalten

§ 6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung und
  • der Vorstand

§ 7 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste beschlußfassende Organ des Vereins. Sie entscheidet über alle sich aus dem Statut und aus den Vereinszwecken ergebenden Sachfragen. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal in Jahr statt.

  1. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Verstand mittels schriftlicher Einladung mit Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Einladung ist jedem Mitglied bis 10 Tage vor dem Versammlungstermin zu übersenden.

 Die Mitgliederversammlung beschließt:

  • den Rechenschaftsbericht des Vorstandes,
  • den Bericht der Rechnungsprüfer,
  • Anträge der Mitglieder,
  • Änderungen zum Statut,
  • die Auflösung des Vereins sowie
  • die Höhe des jährlichen Mitgliederbeitrages.

Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand und die Rechnungsprüfer.

  1. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig. Jedes anwesende Mitglied hat eine Stimme.

§ 8 der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens 3 Mitgliedern:

  • dem/ der Vorsitzenden,
  • dem/ der Kassenwart/wärtin,
  • dem/ der Schriftführer/in

  1. Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung für jeweils 2 Jahre gewählt, er bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Die Wiederwahl ist zulässig. Der Verein wird von jeweils zwei Vorstandsmitgliedern gemeinsam vertreten.

  1. Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören insbesondere:

  • Beschlußfassung über eingegangene Anträge. Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Mehrheit aller Vorstandsmitglieder gefaßt und sind schriftlich festzuhalten.

  • Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung.

  • Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

  1. Der Vorstand kann den Verein in allen Angelegenheiten des Vereins vertreten, insbesondere auch in Rechtsstreitigkeiten. Hierzu kann der Vorsitzende oder ein anderes Vorstandsmitglied besonders vom gesamten Vorstand ermächtigt werden. Dieser ist berechtigt, im Namen des Vereins Verträge abzuschließen und alle zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung erforderlichen Handlungen im Einvernehmen mit dem gesamten vorzunehmen.

  1. Bei Rechtsgeschäften, die der Vorsitzende oder der Vorstand im Namen des Vereins vornimmt, haftet der Verein nur mit dem Vereinsvermögen. Der Vorstand muß beim Eingehen von Verpflichtungen für den Verein die Haftung der Mitglieder auf das Vereinsvermögen durch formlose Erklärung beschränken.

  1. Bei jeder Vorstandssitzung und bei jeder Mitgliederversammlung wird ein Protokoll geführt. Es wird ein Protokollheft angelegt.

Protokollvorschrift:

Jedes Protokoll enthält folgende Angaben:

Datum, Ort, Zeit, anwesende Personen, Tagesordnungspunkte, Diskussion, eventuelle Beschlußfassungen. Das Protokoll einer Mitgliederversammlung unterzeichnen der Vorstandsvorsitzende und der Protokollführer.

§ 9 Beiträge und Spenden

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird in der Mitgliederversammlung festgesetzt. Sie beträgt für das erste Geschäftsjahr monatlich 2,00 DM, Schüler zahlen jährlich 2,00 DM. Der Beitrag ist jeweils für das laufende Geschäftsjahr im Voraus zu entrichten und zwar halbjährlich. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr von der ordentlichen Mitgliederversammlung von zwei Kassenprüfern geprüft, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.

§ 10 Auflösung

  1. Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung. Hierfür ist eine Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

  1. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt sein Vermögen an den Verein "Kinder von nebenan" e. V., welcher es unmittelbar und ausschließlich für steuerbegünstigte Zwecke zugunsten der Schüler der Schule im Sinne des § 2 der Satzung zu verwenden hat.

 


Vorherige Seite: Geschichte des Vereins
Nächste Seite: Kontakt zum Förderverein